Veranstaltungen

Im Kirchenjahreslauf haben wir attraktive Veranstaltungen und Gottesdienste, auf die wir gerne aufmerksam machen und herzlich dazu einladen:

  • In den Wintermonaten laden wir ein zur „Stillen Zeit“. In der mit Kerzen beleuchteten Kirche hören wir meditative Musik. Eine thematisch gestaltete Meditation lädt zum Nachdenken in der Stille ein. Für einen lieben Menschen oder für uns selbst entzünden wir eine Kerze und lassen uns mit dem Segen für unseren Weg stärken.
  • Am 1. Advent ist der Vorstellungsgottesdienst der neuen Präparanden/innen.
  • Am Heiligen Abend feiern wir am Nachmittag Familiengottesdienst mit Krippenspiel. In der Nacht um 22.00 Uhr feiern wir die „Lichtleskirch“. Jede/r Gottesdienstbesucher/in bekommt eine Kerze, die nach dem Einzug vom „Licht aus Bethlehem“ mit diesem entzündet wird. In dieser Nacht brennt kein anderes künstliches Licht. Die Mitte der Lichtleskirch mit leicht zu singenden Weihnachtsliedern ist eine moderne Weihnachtsgeschichte mit Bildern.
  • Am Neujahrstag feiern wir gegen Abend eine kurze Andacht, in der wir das Neue Jahr mit der Jahreslosung begrüßen. Jede/r Gottesdienstbesucher/in bekommt eine Postkarte mit der Jahreslosung.
  • In der Faschingszeit geht’s rund beim Faschingsfamiliengottesdienst, den wir in einer der großen Hallen unserer Gemeinden feiern. Große und kleine kostümierte Menschen ziehen mit der Polonaise durch die Reihen. Ebenso rund geht’s beim Gottesdienst am Faschingswochenende, wenn die Pfarrerin ihre gereimte Predigt hält und fröhliche Lieder gesungen werden.
  • Die gemeinsame sog. „Konfirmanden/innenprüfung“ gestalten wir traditionell: die Jugendlichen zeigen nicht nur, was sie gelernt haben, sondern gestalten den Gottesdienst von der Liedauswahl über die Liturgie bis zum Fürbittgebet.
  • Der Konfirmationsfestgottesdienst findet im Frühjahr in der Gemeindekirche der jeweiligen Konfirmanden/innen statt, ebenso wie der Jubelkonfirmationsgottesdienst der Jubelkonfirmanden/innen im Herbst. Wir feiern in regelmäßigen Abständen die Goldene, Diamantene, Eiserne, .... Konfirmation. Der Gottesdienst ist eingebettet in einen festlichen Tag: Festgottesdienst mit der Feier des Heiligen Abendmahls, gemeinsames Mittagessen, Gedenken an die Verstorbenen auf dem Friedhof, Erinnerungen aus der Chronik, Kaffee und Kuchen, Empfang der Gedenkurkunden, gemeinsamer Festausklang. Zur Silbernen Konfirmation gibt es ein Silberkonfirmationsfest, das ein Team aus dem Kreis derer, die das Jubiläum vorbereiten. An die Andacht auf dem Auferstehungsweg am Samstag gegen Abend schließt sich ein fröhliches Grillfest an.
  • Der Höhepunkt an Ostern ist der „Sonnenaufgangsgottesdienst“ auf dem sog. Schleifweg zwischen Irmelshausen und Höchheim. Am Osterfeuer feiern wir unter der musikalischen Begleitung des Posaunenchores Irmelshausen-Höchheim die Auferstehung Jesu Christi und entzünden die Osterkerzen, die später durch die Konfirmanden/innen im Festgottesdienst in die Kirche getragen werden. Auch jede/r Gottesdienstbesucher/in bekommt eine kleine Osterkerze zum Mitnehmen. Selbstverständlich gehört ein „Osterwitz“ zum Sonnenaufgangsgottesdienst. Im Anschluss wird eingeladen zum Osterfrühstück in eine der großen Hallen.
  • Im Sommer feiern wir viele Gottesdienste unter freiem Himmel, zum Beispiel an Christi Himmelfahrt und zum Beginn des Sommerfestes auf dem Lindenhof Salem, aber auch gemeinsame Familiengottesdienste.
  • Eine gemeinsame Radtour durch unsere Kirchengemeinden verbindet uns mit der thüringischen Kirchengemeinde Mendhausen, in deren Anschluss wir eine Andacht feiern und zum gemeinsamen Mittagessen einladen.
  • Zur Entlassung der Kinder aus dem Kindergarten gehört die Segnung der Schulkinder selbstverständlich dazu. Die Kinder empfangen den Segen in der eigens für sie gestalteten Andacht, zu der auch ihre Angehörigen eingeladen sind. Die Kinder aus den Kindergärten in Herbstadt und Aubstadt, mit denen zusammen die Kinder der Großgemeinde Höchheim in die Schule kommen, begehen die Andacht mit. Im Anschluss trifft man sich in der Flachwasserzone.
  • Erntedankfest mit einer festlich geschmückten Kirche und Kirchweih mit einem von der Kirchweihjugend mitgestalteten Gottesdienst bestimmen zusammen mit den Jubelkonfirmationen die Herbstzeit.
  • Am Martinstag feiern wir vor dem Umzug durch das Dorf und anschließendem Beisammensein bei Glühwein/Punsch, Kuchen und Würstchen eine Andacht in der Kirche.
  • Der Volkstrauertag ist „Tag des Friedens. Vor der von der politischen Gemeinde verantworteten Gedenkfeier findet ein „Friedensgottesdienst“ statt.
  • Im Gottesdienst am Ewigkeitssonntag gedenken wir in liebevoller Weise unserer Verstorbenen: im Gottesdienst entzünden wir für sie eine Kerze und gehen im Anschluss an den Gottesdienst gemeinsam an ihre Gräber auf den Friedhof.