Kontakt

Der Jakobusweg

Der Jakobsweg ist der bekannteste Pilgerweg der Welt.

Seit über 1000 Jahre wandern Pilger zum Grab des Apostels Jakobus in der spanischen
Stadt Santiago de Compostela. Genau genommen gibt es viele Jakobswege.
Die Strecke von Ihrer Haustür bis nach Santiago ist auch ein Jakobsweg.
Dennoch haben sich im Laufe der Jahrhunderte wichtige Routen mit eigenen Namen
gebildet, die schon vor Jahrhunderten wegen ihrer Infrastruktur von den Pilgern bevorzugt
wurden.
Die katholischen und evangelischen Kirchengemeinden mit Jakobuskirchen unseres Landkreises laden Sie ein:

... zum Unterwegssein auf den Jakobus-Nebenwegen in unserer Region,
... zur Einkehr in Jakobuskirchen, die offen sind für Sie,
... zum Betrachten der kleinen und großen Kunstwerke
... zum Besinnen auf sich selbst, zur Stille, zum Gebet.

Sie sind uns herzlich willkommen, ob Sie zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto
unterwegs sind, um die Tradition von Jakobus bei uns kennen zu lernen.

Bekannt wurde Jakobus der Ältere mit seinen Merkmalen der Muschel, dem Wanderstab
und Wanderbeutel
durch das Pilgern, vor allem durch Santiago de Compostela in Spanien.
Viele Wege sind vor diesem Hintergrund entstanden, so auch unsere Wege.

Kommen Sie mit – auf zwei Jakobus-Nebenwegen durch unsere Region:
Von Irmelshausen nach Bad Kissingen (ca. 63 km) und von Heufurt über Oberweißenbrunn
auf den Kreuzberg
(ca. 37 km), den heiligen Berg der Franken. Angekommen in Bad
Kissingen oder auf dem Kreuzberg haben Sie jeweils Anschluss an den
Haupt-Jakobusweg Fulda – Würzburg.

Unsere Wege verbinden die wunderschöne Natur mit den Jakobuskirchen in Irmelshausen,
 Hollstadt und Löhrieth sowie in Heufurt und auf dem Kreuzberg.
Auf den mit dem offiziellen Muschelzeichen der Jakobus-Nebenwege markierten Wander-
wegen können Sie die Natur als Gottes Schöpfung und die Kirchen als Orte der Ruhe
genießen.

Jede Kirche wird Ihnen ihre eigene Geschichte vom christlichen Glauben erzählen. Gerne
können Sie Ihren Besuch bei uns auch in Ihrem Pilgerpass dokumentieren, Stempel-
stationen stehen Ihnen in den Kirchen zur Verfügung.
Durch die Jakobuswege kommt zum Ausdruck, was wir zum Leben brauchen:

Aufbrechen, Gehen und Unterwegssein – aber auch Rasten, Ruhe und Stille.

Beides in der begleitenden Nähe unseres Gottes, die Sie spüren mögen.


Die JAKOBUS–NEBENWEGE

Die zwei Jakobus-Nebenwege Rhön und Grabfeld verbinden die wunderschöne Natur mit
den Jakobuskirchen in Irmelshausen, Hollstadt, Löhrieth und Heufurt.

Rhön und Grabfeld im Überblick => (Karte der Nebenwege im Rhön-Grabfeld)

Kommen Sie mit durch unsere Region: der südliche der beiden Jakobus-Nebenwege führt
von Ihrem Standort Irmelshausen nach Bad Kissingen (Gesamtstrecke ca. 63 km), der
nördliche Weg verläuft von
Heufurt ber Oberweißenbrunn auf den Kreuzberg (Gesamtstrecke ca. 37 km), den heiligen Berg
der Franken. In Bad Kissingen und auf dem Kreuzberg haben Sie jeweils Anschluss an den
Jakobus-Hauptweg Fulda – Würzburg.
Auf den mit dem offiziellen Muschelzeichen der Jakobus-Nebenwege markierten Wegen können
Sie die Natur als Gottes Schöpfung und die Kirchen als Orte der Ruhe genießen.
Gerne konnen Sie Ihren Besuch bei uns auch in Ihrem Pilgerpass dokumentieren,
Stempelstationen stehen Ihnen in den Kirchen zur Verfügung.
 

  St. Jakobuskirche Irmelshausen
JakobusFigurSchon der Name verrät uns den Kirchenpatron,auch wenn bisher
keine Jakobuszeichen mehr sichtbar waren.
Zur Eröffnung der Jakobus-Nebenwege im Mai 2012 wurde für den
Eingangsbereich eine  Jakobusfigur von Holzschnitzer Dieter Frank
aus Milz geschaffen.
Mit dem Pilgerstab und der Muschel begrüßt er nun die Besucher
und Besucherinnen der Kirche.
Das Kirchenschiff wurde 1518 und der Chorraum 1575 erbaut.
Der Bau steht in Verbindung mit dem damaligen Patronatsrecht der
Barone von Bibra.
Der Adelstand ist bis heute in der Kirche erhalten.
Beeindruckend ist der mächtige Turm, der von weitem mit seinem Umgang zu sehen ist.
Spüren Sie im Kirchenraum die besondere Stimmung auf: Es sind viele kostbare Grabmäler und
Bemalungen
erhalten. Im Mittelpunkt steht der Altar mit der Kreuzigungsgruppe mit Maria, Jesu
Mutter, und Johannes, dem Lieblingsjünger, unter dem Kreuz Jesu mit dem Weihnachtsbild, der
Geburt Jesu,im Chorraumfenster im Hintergrund.
In der Rückseite des Altars befindet sich ein Marienbild, vermutlich aus der 1290 erwähnten
Capella Irmenolteshusum, der ursprünglichen Kapelle vor dem Bau der jetzigen Kirche.
Auf der 2. Empore befindet sich die einmalig erhaltene, unter Denkmalschutz stehende Orgel von
Daniel Felix Streit. Ebenso sind hier die vermutlich ältesten bemalten Holztafeln des Landkreises
ausgestellt, die bei der Innenrenovierung der Kirche 2002/2003 gefunden wurden.

Öffnungszeiten: März – Oktober 08.00 – 17.00 Uhr

St-Jakobuskirche-Irmelshausen

Weitere St. Jakobuskirchen im Rhön-Grabfeld

St-Jakobuskirche-Hollstadt St-Jakobuskirche-Loehrieth
St-Jakobuskirche-Heufurt
[Startseite] [Pfarramt] [Links] [Impressum]